Lidl lohnt sich.
Login Login Merkzettel Merkzettel

Offene Stellen in Deutschland

Wir legen Wert darauf, dass sich dein Einstieg bei uns lohnt! Daher profitierst du bei uns nicht nur von einer übertariflichen Vergütung und allen Sozialleistungen eines Großunternehmens.

Zur Jobsuche
Jobsuche
Personal Berufsteinsteiger

Kaufmann / Kauffrau für Büromanagement - Alle Infos

Jobs ansehen

Kauffrau / Kaufmann für Büromanagement – Ausbildung & Beruf

Die Fakten:

  • Ausbildungsart: Duale Berufsausbildung.
  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre (kann bei guten Leistungen verkürzt werden).
  • Empfohlener Schulabschluss: Mittlere Reife / Realschulabschluss.
  • Gehalt im Durchschnitt: 
    • 1. Jahr: 750 € brutto im Monat.
    • 2. Jahr: 850 € brutto im Monat.
    • 3. Jahr: 950 € brutto im Monat.
  • Gehalt bei Lidl: 
    • 1. Ausbildungsjahr: 1.000 € brutto im Monat.
    • 2. Ausbildungsjahr: 1.100 € brutto im Monat.
    • 3. Ausbildungsjahr: 1.250 € brutto im Monat.
  • Arbeitszeit: Geregelte Arbeitszeit, in den meisten Unternehmen an 5 Werktagen in der Woche.

Zu den Ausbildungsplätzen.

Schüler Ausbildung Elektroniker Header

Mit einem Klick auf die folgenden Links kannst du direkt zum jeweiligen Bereich springen:

Was macht ein Kaufmann für Bürokommunikation?

Kaufleute für Büromanagement sind die Helden des geschäftlichen Alltags. Sie sorgen in fast jedem Unternehmen – oder besser gesagt: überall, wo es ein Büro gibt – dafür, dass die Arbeit dort zu jedem Zeitpunkt perfekt organisiert ist. Sie telefonieren mit Kunden, wenn diese Fragen haben, arbeiten an Kalkulationen in Excel-Tabellen oder empfangen Bewerber, die sie dann zum Raum für das Bewerbungsgespräch führen.

Das Tätigkeitsprofil ist ziemlich spannend und abwechslungsreich und die Aufgabenstellungen umfassend und anspruchsvoll. Nicht umsonst ist die Ausbildung zum Kaufmann für Büromanagement eine der beliebtesten in Deutschland. Hier wird es nie langweilig – und du hast auch danach viele Möglichkeiten zur Spezialisierung. Je nach Branche kannst du dir so nämlich früh Fachwissen aneignen, das dich von der Masse abhebt.

In einem Praktikum lernst du Lidl kennen.

Ob Personal, Immobilien oder Warengeschäft: Deine Ausbildung zum Kaufmann oder zur Kauffrau für Büromanagement macht dich zum universell einsetzbaren Experten. Und die werden in jeder Abteilung und in jeder Firma gebraucht. Je nach späterer Spezialisierung ändern sich dann aber auch die spezifischen Aufgaben, die du übernimmst. Aufgrund deiner Vielfältigkeit ist aber auch ein späterer Wechsel in eine andere Abteilung nicht ausgeschlossen. 

Am Anfang steht aber erst einmal deine Ausbildung: Die absolvierst du in einem Unternehmen und somit auch in der jeweiligen Branche, in der die Firma operiert.

Aber was wirst du in der Ausbildung überhaupt machen? Und wie geht es danach weiter? Wir haben dir auf dieser Seite die wichtigsten Informationen zu diesem Berufseinstieg zusammengefasst.

Schon überzeugt?

Dann finde jetzt deinen Ausbildungsplatz zum Kaufmann für Büromanagement (m/w/d) bei Lidl und bewirb dich bei uns!

Jobs bei Lidl ansehen
In einem Praktikum kannst du für dich testen, ob die Arbeit bei Lidl der richtige Job für dich ist.

Die alltäglichen Aufgaben eines Kaufmanns für Büromanagment

Die wichtigsten Aufgaben für Kaufleute im Büromanagement sind die Organisation des Büroalltags und das Führen von Schriftverkehr. Aber auch die Buchhaltung sowie das Rechnungs- oder Personalwesen können Tätigkeiten sein, die dir in Zukunft übertragen werden. Welche Arbeiten konkret erledigt werden, hängt oft von der Branche, der Abteilung im Unternehmen und der eigenen Spezialisierung ab.

Im Rahmen deiner Ausbildung wirst du deshalb viele verschiedene Aufgaben übernehmen. Und du wirst viel sehen und kennenlernen. Dabei bewegst du dich in den meisten Firmen in den Bereichen Personal, Immobilien oder Warengeschäft – die Konstante bleiben dabei Bürowirtschaft und kaufmännischen Tätigkeiten.

Wir möchten dir an dieser Stelle gerne einen genaueren Überblick über die Aufgaben geben, die dich erwarten. Bitte denk daran, dass die Aufgabenspanne in diesem Beruf so groß ist, dass eine komplette Auflistung aller Aspekte in allen denkbaren Unternehmen den Rahmen sprengen würde. Wir haben uns deshalb auf das Wichtigste beschränkt.

Aufgaben nach der Ausbildung

Jetzt weißt du bereits, was du in der Ausbildung lernen wirst. Was aber ist danach? Danach steigst du als ausgelernte Fachkraft in einen Beruf ein. Ein Glück, dass du Kaufmann für Büromanagement gelernt hast. Denn da der Job an sich so vielfältig ist, hast du umfangreiche Möglichkeiten für die Zukunft.

Nach deiner Ausbildung bieten sich viele Jobs an: Sachbearbeiter, Buchhalter, kaufmännische Assistenz und viele, viele mehr. Durch deine Ausbildung bist du bestens gerüstet und kannst überall dort arbeiten, wo Abläufe und Prozesse in einem Büro organisiert werden sollen.

Da die Aufgaben in den einzelnen Berufen so unterschiedlich sind, gibt es auf die Frage "Was kann ich nach der Ausbildung werden?"auch keine allgemeingültige Antwort, außer die, dass du fast überall arbeiten kannst – ein schöner Vorteil. 

Der Arbeitsalltag unterscheidet sich natürlich von Abteilung zu Abteilung und Unternehmen zu Unternehmen. Was du also in jeder Woche und an jedem Tag im Speziellen tun wirst, erfährst du von deinem neuen Vorgesetzten in den ersten Tagen deiner Ausbildung. Grundsätzlich hält sich das Aufgabenspektrum aber an die oben beschriebenen Aufgaben.

Wie viel Ausbildungsvergütung bekommst du als Kauffrau oder -mann für Büromanagement?

Als Kaufmann für Büromanagement kannst du fast überall arbeiten. Daraus ergibt sich, dass die Unternehmen, bei denen du tätig bist, vielfältig sind. Und je nach Branche, Unternehmensgröße und Umfang der Aufgaben, die du schon in der Ausbildung übernehmen wirst, bezahlen die Firmen auch ein entsprechendes Gehalt. Das bedeutet: Die Vergütung kann mitunter sehr schwanken.

Dennoch haben sich einige Durchschnittswerte herauskristallisiert. Diese sind:

  • 1. Jahr: 750,– € im Monat
  • 2. Jahr: 850,– € im Monat
  • 3. Jahr: 900,– € im Monat

Das verdienst du bei Lidl

Damit du nun aber auch das Gehalt bei uns realistisch einschätzen kannst, möchten wir dir einen Überblick über den Verdienst in diesem Ausbildungsberuf bei Lidl geben. Wir haben uns bereits vor einigen Jahren dazu entschlossen, übertarifliche Gehälter zu zahlen. Und das sieht dann so aus:

  • 1. Jahr: 1.000,– € im Monat
  • 2. Jahr: 1.100,– € im Monat
  • 3. Jahr: 1.250,– € im Monat

Nach deiner Ausbildung bekommst du als ausgelernte Fachkraft natürlich etwas mehr. Die genaue Höhe und ob du übernommen wirst oder nicht, besprichst du dann mit deinem Vorgesetzten. Hier gibt es auch wieder von Betrieb zu Betrieb unterschiedliche Regelungen.

Header Bewerbungsprozess

Das Gehalt nach der Ausbildung

Du fragst dich, was du nach der Ausbildung zum Kaufmann für Büromanagement verdienen wirst? Das ist eine Frage, auf die es leider keine einheitliche Aussage gibt. Denn wichtig für die Höhe des Verdienstes sind Faktoren wie Firmengröße oder Branche, in der das Unternehmen tätig ist.

Am besten fragst du nach deiner Ausbildung schon vor deiner Bewerbung bei einer Firma danach, was du verdienen wirst. Deine Ansprechpartner in der Personalabteilung oder in der Geschäftsleitung werden dir Rede und Antwort stehen.

Klingt gut? Bewirb dich!

Finde jetzt deine Ausbildung zum Kaufmann für Büromanagement (m/w/d) bei Lidl. Wir freuen uns auf dich!

Jobs bei Lidl ansehen
Mit einer guten Bewerbung startest du deine Karriere.

Das sind die Voraussetzungen und Ausbildung

Um die Ausbildung zum Kaufmann für Büromanagement antreten zu können, solltest du einige persönliche Eigenschaften und Interessen mitbringen. So ist sichergestellt, dass dir der Beruf später auch Spaß macht und du jeden Tag mit Freude zur Arbeit kommst. Wir möchten dir deshalb in diesem Abschnitt erklären, was sich die meisten Arbeitgeber von dir wünschen. So kannst du die benötigten Fähigkeiten mit deinen eigenen abgleichen und entscheiden, ob Kaufmann oder -frau für Büromanagement der richtige Beruf für dich ist.

Welchen Schulabschluss brauchst du für eine Ausbildung zum Kaufmann für Büromanagement?

Von der Theorie in die Praxis mit einem Praktikum bei Lidl.

Rein rechtlich ist für diese Ausbildung kein bestimmter Schulabschluss nötig. In der Praxis ist es aber so, dass zumindest die Berufsschulen bei der Anmeldung eine abgeschlossene Schulausbildung fordern. Und die Arbeitgeber wünschen sich das in der Regel auch. 

Für die Ausbildung zum Kaufmann für Büromanagement solltest du daher mindestens einen Hauptschulabschluss, besser aber eine Mittlere Reife beziehungsweise den Realschulabschluss besitzen. Mit diesem findest du dich gut im Lernstoff für die Berufsschule zurecht und hast keine Probleme mitzukommen.

Welche Schulfächer sind wichtig?

Es gibt einige Fächer, die für die Ausübung dieser Tätigkeit von Vorteil sind. Da du viel mit Zahlen zu tun haben wirst – beispielsweise im Bereich Rechnungswesen – solltest du gute Noten in Mathematik haben.

Außerdem wirst du später viel kommunizieren: mit Kunden, mit Lieferanten, mit Kollegen und Vorgesetzten. Und das in mündlicher und schriftlicher Form. Es wäre deshalb schön, wenn du ebenfalls gute Leistungen im Fach Deutsch erbracht hast und somit einiges an Wissen im sprachlichen Bereich vorweisen kannst. Eine gute Kommunikationsfähigkeit ist sehr wichtig für Kaufleute für Büromanagement.

Wenn du dann auch noch das Fach Wirtschaft in der Schule hattest und dort schon die Grundzüge des Wirtschaftens und des Rechnungswesens erlernt hast, bist du optimal für die Ausbildung vorbereitet.

Welche persönlichen Eigenschaften passen zur Ausbildung Kaufmann für Büromanagement?

Da es in diesem Job zu einem großen Teil auf Organisationstalent und Sorgfalt ankommt, ist es gut, wenn du diese Fähigkeiten mitbringst. Gerade bei der Arbeit mit Zahlen und Daten ist äußerste Genauigkeit nämlich oberste Pflicht. Sonst kommen schnell wichtige Aufzeichnungen und Werte durcheinander – und das sollte nie passieren und kann zu großen Problemen in deinem Unternehmen führen.

Darüber hinaus wirst du in diesem Job viel kommunizieren und mit anderen Menschen arbeiten. Wenn du also Freude am Umgang mit anderen hast, bist du schon bestens gerüstet für das, was auf dich zukommt. Damit du dir noch genauer vorstellen kannst, welche Anforderungen in diesem Beruf an einen Azubi gestellt werden, haben wir dir eine Liste mit einigen wichtigen Punkten zusammengestellt.

Schüler Ausbildung Übersichtsseite Header

Wie läuft die Ausbildung ab?

In der Regel absolvieren Azubis für diesen Beruf eine Duale Berufsausbildung. Ein Teil – der praktische, bei dem du tatkräftig mitarbeitest – findet im Betrieb statt und ein weiterer Teil – die Theorie – in einer Berufsschule. Das bedeutet, dass du einige Tage in der Woche in deinem Unternehmen arbeitest und andere in der Berufsschule bist. In deinem Betrieb bringen dir die Kollegen und Ausbilder alles Nötige bei. In der Schule werden Lehrer dafür sorgen, dass du den Beruf vollkommen verstehst.

So läuft die Ausbildung in vielen Bundesländern ab

1. Ausbildungsjahr

Du lernst deinen neuen Beruf und das Unternehmen, in dem du arbeitest, kennen. Ausbildungsinhalte sind: Informationsmanagement, Informationsverarbeitung, Organisationsstruktur, Datenschutz und -sicherheit, Informationsbeschaffung, bürowirtschaftliche Abläufe, Koordination & Organisation, Arbeits- und Selbstorganisation.

2. Ausbildungsjahr

In deinem zweiten Jahr erhältst du tiefergehendes Wissen in: Kundenbeziehungsprozesse, Auftragsbearbeitung und -koordination, personalbezogene Aufgaben, kaufmännische Steuerung, Kommunikation.

Prüfung 1. Teil

Viele Berufsausbildungen schließen heute mit einer "Gestreckten Abschlussprüfung" ab. Diese ist der 1. Teil, der später die Abschlussnote bestimmt. In der Regel wird hier etwa zur Hälfte der Ausbildung "Informationstechnisches Büromanagement" abgefragt und in einer schriftlichen Arbeit geprüft.

3. Ausbildungsjahr

Meistens besteht das 3. Jahr aus dem Erlernen der Wahlqualifikationen, die du in der zweiten Hälfte deiner Ausbildung wählen kannst. Zur Auswahl stehen: kaufmännische Steuerung und Kontrolle, kaufmännische Abläufe in kleinen und mittleren Unternehmen, Einkauf und Logistik, Auftragssteuerung und – koordination, Marketing und Vertrieb, Personalwirtschaft, Assistenz und Sekretariat, Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungsmanagement, Verwaltung und Recht oder öffentliche Finanzwirtschaft.

Prüfung 2. Teil

Am Ende deiner Ausbildung schreibst du den 2. Teil deiner Abschlussprüfung. Diese besteht meist aus Aufgaben in den Bereichen Kundenbeziehungsprozesse und Wirtschafts- und Sozialkunde. Dazu meist aus einer Fachaufgabe in der Wahlqualifikation.

Welche Prüfungen schreibt man in der Ausbildung zum Kaufmann für Büromanagement?

In den meisten Fällen (die Prüfungen können sich in einzelnen Bundesländern voneinander unterscheiden) legst du eine sogenannte "Gestreckte Abschlussprüfung" ab. dabei wird die eigentliche Prüfung in zwei Teilbereiche unterteilt:

  1. Teil: Diese erste, meist schriftliche, Arbeit wird häufig in der Mitte der Ausbildung gemacht. Diese Klausur zählt schon zu deiner Abschlussnote (oft zu 25%) dazu. Thematisch geht es hier in den meisten Bundesländern um informationstechnisches Büromanagement. Die Prüfung wird oft computergestützt abgelegt.
  2. Teil: Diese Klausur findet am Ende deiner Ausbildungszeit statt. Es geht darin meist um Wirtschafts- und Sozialkunde, um Kundenbeziehungsprozesse und eine Fachaufgabe in den Wahlqualifikationen.

Beide Prüfungen ergeben am Ende eine gemeinsame Note, die gleichzeitig auch die Abschlussnote ist.

Welche besonderen Schwerpunkte / Wahlqualifikationen gibt es?

In einer Ausbildung zum Kaufmann / zur Kauffrau für Büromanagement haben Azubis die Möglichkeit, ab etwa der Hälfte der Lehrzeit Wahlqualifikationen auszuwählen. Diese bieten vertieftes Wissen in wichtigen Aspekten der täglichen Arbeit in diesem Beruf. Azubis müssen mindestens zwei und dürfen maximal drei Wahlqualifikationen bestimmen. 

Zur Auswahl stehen:

  • Auftragssteuerung und -koordination
  • Kaufmännische Steuerung und Kontrolle
  • Kaufmännische Abläufe in kleinen und mittleren Unternehmen
  • Einkauf und Logistik
  • Marketing und Vertrieb
  • Personalwirtschaft
  • Assistenz und Sekretariat
  • Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungsmanagement
  • Verwaltung und Recht
  • Öffentliche Finanzwirtschaft (eher vorgesehen für den öffentlichen Dienst)

Mit diesen Schwerpunkten kannst du zu einem gewissen Teil bestimmen, in welche Richtung die berufliche Reise für dich geht. Einige dieser Wahlqualifikationen werden zudem Teil deiner Abschlussprüfung sein.

So bewirbst du dich für die Ausbildung bei Lidl

Hast du in der Jobsuche schon ein passendes Angebot für deine zukünftige Ausbildung bei Lidl gefunden? Super, dann lass uns direkt loslegen. Zunächst solltest du natürlich schauen, welcher Standort für dich in Frage kommt. Möchtest du nah an deinem Wohnort arbeiten oder vielleicht für die Ausbildung in eine andere Stadt umziehen? Du allein triffst diese Entscheidung.

Wenn du dann eine für dich passende Arbeitsstelle gefunden hast, gibst du uns im Laufe des Bewerbungsverfahrens einige Informationen über dich – diese schickst du uns bitte über das Online-Portal. Dafür musst du nur auf der Stellenanzeige auf "Jetzt bewerben" klicken. Deine Unterlagen sollten im besten Fall die folgenden Dokumente enthalten:

  • Anschreiben
  • Lebenslauf
  • aktuelles Schulzeugnis
  • gegebenenfalls Bescheinigungen über bisherige Tätigkeiten
  • bei Bedarf Bescheinigung über ehrenamtliche Tätigkeiten.

Ab hier geht der Bewerbungsprozess dann automatisch seinen Gang. Wenn die Entscheidung über den nächsten Schritt gefallen ist, wirst du von uns über deinen weiteren Bewerbungsweg informiert. Dies kann ein Auswahltest, ein Vorstellungsgespräch oder sogar ein ganzer Kennenlerntag sein.

Header Vertriebssteuerung

Bewerbungstipps für Kaufleute für Büromanagement

Es gibt einige Regeln und Formalitäten, die du bei deiner Bewerbung berücksichtigen solltest. Damit du diese kennst, haben wir von Lidl einige Informationen dazu zusammengestellt, wie wir uns eine Bewerbung von dir vorstellen oder wünschen. Darüber hinaus geben wir dir wertvolle Tipps, wie du dich noch besser selbst darstellen kannst und damit mehr Erfolg hast.

Zu den Bewerbungstipps

Nach der Ausbildung: Karriere als Kaufmann für Büromanagement

Besprechung von Lidl-Mitarbeitern in der Zentrale

Über deine Zukunft brauchst du dir nach deiner Ausbildung eigentlich keine großen Sorgen zu machen. Da die Aufgaben bei verschiedenen Arbeitsplätzen so vielfältig sind (übrigens auch bei uns), besteht eine große Nachfrage nach Kaufleuten für Büromanagement. Wenn du dich aber auch nach deiner Ausbildung weiterbilden möchtest, haben wir einige Ideen für dich. Genaueres musst du natürlich mit deinem Vorgesetzten klären. Die Führungskraft wird dann gemeinsam mit dir schauen, welche Weiterbildung individuell zu deinen Fähigkeiten und Interessen passt.

So wirst du Fachwirt

Die Weiterbildung zum Fachwirt findet in einer Fachschule statt. In dieser erweiterten Ausbildung, die dem Meister in den handwerklichen Berufen ähnlich ist, erhältst du sehr tiefgehendes Wissen im kaufmännischen und organisatorischen Bereich. Am Ende bist du dann für weiterführende (Führungs-)Aufgaben gerüstet und qualifizierst dich oft auch für eine höhere Position und damit auch ein besseres Gehalt in deinem Unternehmen. Wie lange die Weiterbildung im Genauen dauert, hängt vom jeweiligen Anbieter ab – du wirst nämlich bei einem externen Bildungsträger und nicht in deinem Betrieb lernen. Es handelt sich um eine größtenteils externe Form der Weiterbildung. In der Regel sind es bei den meisten Anbietern jedoch zwei Jahre, in denen du dich für verantwortungsvollere Aufgaben vorbereitet wirst.

Duales Studium

Hast du vielleicht vor deiner Ausbildung schon dein Abitur gemacht? Dann kannst du im Rahmen eines dualen Studiums eine akademische Ausbildung an deine Ausbildung dranhängen und gleichzeitig ganz normal weiterarbeiten und zusätzliche Erfahrungen in der Praxis sammeln. Zum Beispiel bei uns. Hier bekommst du alle Informationen.

Wo kannst du als Kaufmann für Büromanagement arbeiten?

Du interessierst dich für eine Ausbildung mit umfangreichen Zukunftschancen. Und mit vielseitigen Arbeitsplatz-Möglichkeiten. Denn Kaufleute für Bürokommunikation werden überall dort eingesetzt, wo es ein Büro gibt und das bedeutet glücklicherweise: Sie arbeiten in (fast) jeder Firma. 

Die große Auswahl an späteren Arbeitsplätzen ist auch einer der Gründe, warum dieser Ausbildungsberuf der beliebteste Deutschlands ist.

Du solltest Kaufmann für Büromanagement werden, wenn du:

  • organisiert bist.
  • Spaß an wirtschaftlichem Denken und Handeln hast.
  • gerne mit Zahlen arbeitest.

Du solltest es nicht werden, wenn du:

  • nicht gerne mit anderen im Team arbeiten möchtest.
  • Zahlen dir Angst machen.
  • Probleme damit hast, mit anderen Menschen zu kommunizieren.

Wusstest du schon?

Der Beruf des Kaufmanns für Büromanagement ist einer der beliebtesten in Deutschland. Und durch den hohen Bedarf der Arbeitgeber gibt es auch genügend Stellen.

Jobs bei Lidl ansehen
Arbeitsplatz ohne Menschen